DE EN FR

Freiland-Aquarium und -Terrarium Stein

NHG A+AA-
Äskulapnatter

Äskulapnatter

Zamenis longissimus


Ungiftig!

Größe / Gewicht
1,40 bis 1,60 Metern, doch die Männchen werden meist größer als die Weibchen und erreichen ein Gewicht von 900g

Lebensweise
Die Natter ist mediterran und konzentriert sich somit auf Südeuropa und Kleinasien; es gibt jedoch auch isolierte Vorkommen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Man findet die Schlange vor allem an feuchtwarmen, sonnenexponierten Stellen im Flachland und an besonnten Hängen im Bergland. Häufig hält sie sich auch an Gewässerufern und auf Waldlichtungen oder in Geröll und Gebüschen auf. Ebenfalls beliebt sind Legesteinmauern, alte Steinbrüche, Ruinengelände. Oft findet man sie bei Römischen Ruinen (mit Hypokaust), was darauf hindeuten kann, dass sie als Mäusejäger eingeführt wurde.

Nahrung
Mäuse, Eidechsen, Vögel und deren Nestlinge und Eier

Erkennungsmerkmale
Die Grundfärbung der Schlange reicht von einem gelblichen Braun über Olivgrün und Graubraun bis Grauschwarz, wobei die Oberfläche glatt und glänzend ist. Viele der Schuppen sind weiß umrandet, sodass eine helle Längsstrichelung entlang des Körpers entsteht.


Fortpflanzung
Die Vorbereitung ist ein Paarungsspiel, bei dem das Männchen versucht, das Weibchen am Nacken zu packen und festzuhalten (Nackenbiss). Erst wenn dies geschehen ist, kommt es zur eigentlichen Verpaarung.

Bestand
als Art nicht bedroht, aber in Deutschland stark gefährdet.

Systematik
Klasse:   Reptilien (Reptilia)
Ordnung:   Schuppenkriechtiere (Squamata)
Unterordnung:  Schlangen (Serpentes)
Familie:   Nattern (Colubridae)







Info

Unsere Öffnungszeiten

Vom 1. Mai
bis 30. September

An allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen
von 9 bis 18 Uhr