DE EN FR

Freiland-Aquarium und -Terrarium Stein

NHG A+AA-
Zauneidechsen

Zauneidechse

Lacerta agilis


Größe
bis 25 cm, davon fast 10 cm Schwanzlänge

Lebensweise
Bei schönem Wetter sieht man die Eidechsen beim Sonnenbad. Damit bringen sie ihren wechselwarmen Körper auf „Betriebstemperatur“. Bei großer Hitze, schlechtem Wetter und nachts verkriechen sich die Zauneidechsen in Unterschlüpfen. Ab September ziehen sie sich zur Winterruhe zurück, die bis März dauert. Zu ihren natürlichen Feinden gehören Vögel, Säugetiere, aber auch andere Reptilien.

Nahrung
vor allem Insekten, beispielsweise Heuschrecken, Käfer, Ameisen sowie Spinnen und Regenwürmer

Erkennungsmerkmale
gedrungene, mittelgroße Eidechse; Schnauze vorne abgestumpft; Färbung und Zeichnung je nach Individuum, Geschlecht, Alter und Jahreszeit sehr variabel; auf der Rückenmitte eine bandartige Zeichnung, an den Seiten oft Fleckenmusterung



Fortpflanzung
Die Paarungszeit beginnt nach der ersten Häutung Ende April. Die Eiablage erfolgt dann im Mai oder Juni auf sandigen, sonnigen Plätzen. Das Weibchen gräbt kleine Löcher und legt darin 5 - 14 Eier ab. Die Entwicklungszeit der Eier ist von der Umgebungstemperatur abhängig; bei 21 bis 24 °C beträgt sie zwei Monate.

Bestand
Streng geschützt. Bestände vor allem durch die Zerstörung von Lebensräumen gefährdet.

Systematik
Klasse:   Reptilien (Reptilia)
Ordnung:   Schuppenkriechtiere (Squamata)
Familie:   Echte Eidechsen (Lacertidae)





Info

Unsere Öffnungszeiten

Vom 1. Mai
bis 30. September

An allen Samstagen, Sonn- und Feiertagen
von 9 bis 18 Uhr